Das schwarze Loch

Sonntag, März 3rd, 2013

Mir lief die kurze Geschichte von Gustav Meyrink (1868-1932) über den Weg. Inder hatten sich eine Apparatur ausgedacht, die Gedanken visualisierte. Sie führten ihre Technik vor und produzierten allerlei nette Bildchen vom Tadsch Mahal oder vom Himalaja. Als dann in Europa ein Offizier die Technik ausprobierte, passierte folgendes: Das Pulver war ...

Der Laternenanzünder

Freitag, Februar 15th, 2013

findet die Sympathie des kleinen Prinzen von de Saint-Exupéry: Es kann gut sein, dass dieser Mann ein bisschen verrückt ist. Doch ist er weniger verrückt als der König, der Eitle, der Geschäftsmann und der Säufer. Seine Arbeit hat wenigstens einen Sinn. Wenn er seine Laterne anzündet, so ist es, als setzte ...

Antihierarchische Tendenzen im Alten Testament

Sonntag, Juli 17th, 2011

Dort findet sich die Fabel vom König der Bäume: Die Bäume gingen hin, um einen König über sich zu salben, und sprachen zum Ölbaum: Sei unser König! Aber der Ölbaum antwortete ihnen: Soll ich meine Fettigkeit lassen, die Götter und Menschen an mir preisen, und hingehen, über den Bäumen zu schweben? Da sprachen ...

Ich bin ein Franzose

Sonntag, Januar 16th, 2011

Aus "Der kommende Aufstand": Es gibt in Frankreich keine verworrenere Frage als die der Arbeit, es gibt keine verdrehtere Beziehung als die der Franzosen zur Arbeit. Geht nach Andalusien, Algerien oder Neapel. Dort verachtet man die Arbeit im Grunde. Geht nach Deutschland, in die USA oder nach Japan. ...

2 Arten von Spiritualität

Sonntag, September 12th, 2010

Ich hatte die Idee davon, dass es zwei Arten gibt, auf einem Sitzkissen zu meditieren zwar schonmal bei Rosenberg gefunden. Aber in dem Büclein "Gespräch von Gabriele Seils mit Marshall Rosenberg" kommt das Konzept noch deutlicher heraus: Aggressiver Aktivismus ist also kontraproduktiv für das politische Handeln und friedliches In-sich-Kehren halten Sie ...

Vince Ebert

Mittwoch, August 25th, 2010

Ach ja, da hat ja der gelernte Naturwissenschftler in seinem Büchlein "Denken Sie selbst" ganz tolle Ansichten: Der Ausdruck «Moral» kommt aus dem lateinischen mos -Sitte, Brauch, Gewohnheit, Charakter und bezeichnet das, was als richtiges Handeln eines Einzelnen oder einer Gruppe angesehen wird. Und hier fangen die Schwierigkeiten schon an. Bei ...

Das Tahitiprojekt

Sonntag, August 1st, 2010

Ich mache mal  'ne ausführliche Besprechung zum "Ökothriller" - Das Tahitiprojekt von Dirk C. Fleck:

Das Buch in dem die Welt verschwand

Donnerstag, Februar 18th, 2010

von Wolfram Fleischhauer: »Eine Magd war in einen Nagel getreten«, begann Nicolai. »Die Wunde war klein. Dennoch wurde sie eitrig, und ein böser Fluss setzte ein. Offenbar hatte der Schreck oder der Schmerz der Verwundung im Körper der Magd dazu geführt, dass ein Krampf eine Verhärtung von Schleim oder Blut bewirkte, ...

Ich darf nölen

Mittwoch, Februar 3rd, 2010

Brecht durfte das schließlich auch. In seinem Gedicht "Schlechte Zeit für Lyrik" von 1939  heißt es: Die grünen Boote und die lustigen Segel des Sundes Sehe ich nicht. Von allem Sehe ...

Inverse Asi-Eltern

Samstag, Dezember 12th, 2009

Die Gewerkschaftszeitung hat sich mal nicht die "Bildungsfernen" oder "migrantisch Hintergründigen" vorgenommen, sondern die Bildungsnahen mit HSA und Wunschkind am anderen Ende des Spektrums der Verziehung. Im Auftaktkommentar schreibt Remo Largo: Die Kinder stehen unter Druck, weil die Eltern selbst unter Druck sind. Ein wichtiger Grund dafür: Eltern aller sozialen Schichten ...