Der dritte Weg Jesu

7. Mai 2009 – 14:03

Eine Interpretation der Bergpredigt. Es geht um die altbekannte Stelle:

Ihr habt gehört, daß gesagt worden ist: “Ein Auge für ein Auge und einen Zahn für einen Zahn.”Aber ich sage euch: setzt dem, der böse ist, keine Gewalt entgegen. Sondern wenn dich einer auf die rechte Backe schlägt, dann halte ihm auch die linke hin; wenn dich jemand verklagt und deinen Mantel fordert, dann laß ihm auch dein Untergewand; wenn dich einer zwingt, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh mit ihm zwei Meilen. (Mat.5,38-41)

Der Autor setzt die Anweisungen in einen historischen Kontext, die darauf hinauslaufen, einen dritten Weg zwischen selbstmörderischer Aufständigkeit und devoter Totalunterwerfung zu finden. Ein bisschen wie der brave Soldat Schwejk.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.