Yogi und Politkommissar

7. Oktober 2014 – 22:18

Genau meine Rede:

Im Zweiten Weltkrieg stellt A. KOESTLER die Figur des Yogi und die des Politkommissars einander gegenüber. Dieser glaube an «die Wandlung von außen her … durch Revolution», jener, «daß durch äußere Organisation gar nichts, durch die Bemühung des einzelnen von innen heraus jedoch alles verbessert werden kann». Beide Einstellungen geraten aber in Antinomien der Anwendung: «Dem Heiligen folgt der Revolutionär, dem Yogi der Kommissar». Aber weder die anti-individualistische «Kommissarethik» noch die quietistische «Yogi-Ethik», «weder der Heilige noch der Revolutionär kann uns retten, nur die Synthese dieser beiden»
[Historisches Wörterbuch der Philosophie, S. 51841] – A. KOESTLER: Der Yogi und der Kommissar 1 (1942) 11f.; 2 (1944) 252. 273. 277; Der Yogi und der Kommissar. Auseinandersetzungen (1970).

Sorry, comments for this entry are closed at this time.