Ego vs. Eco

18. Februar 2013 – 18:29

Seit einiger Zeit geistert die folgende Darstellung durchs Netz:

Als mir das Teil das erste Mal über den Weg lief, fand ich es auch gut. Jetzt würde ich es gerne verbessern – oder zumindest darauf hinweisen, dass wir in unserem Menschsein wohl nicht zurück können zum archaisch vernetzten Zustand des “Eco” – aber was wir können, ist erkennen, dass unsere strikte Begriffswelt nur einige Aspekte der Welt wiederspiegelt. In diesem Sinne sollte die Darstellung nicht als Widerspruch aufgefasst werden, sondern es sind beide Seiten zu denken/fühlen/leben.

Oder wenn ich an die Regeln zum Dialog nach Martin Buber denke, wie sie Johannes Schopp formuliert hat:

  • Jede/Jeder genießt den gleichen Respekt.
  • Ich mache mir bewusst, dass meine „Wirklichkeit“, nur ein Teil des Ganzen ist.
  • Ich genieße das Zuhören.
  • Ich verzichte darauf, (m)eine Lösung über den Lösungsweg meines Gegenübers zu stellen.

Dann scheint mir dies ein ganz brauchbarer Ansatz zu sein um mit der Welt außerhalb meines Denkens in Dialog zu treten.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.