Weiterbildungsextase

14. Juni 2012 – 17:27
  • 1./2. Juni: Wochenendseminar – Gewalt in der Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen
  • 4./5. Juni: Uni – die Einfachheit Gottes, das Zeitverständnis Augustinus, Emotivismus und Intuitionismus bei Strawson, sokratisches und scholastisches Philosophieren, Austins Sprechakttheorie
  • 6. Juni: Vortrag bei den HeldenTagen: Kapitalismus ohne Wachstum?
  • 7. Juni: Vortrag bei den HeldenTagen mit Maik Hosang: Diskrepanz zwischen Wissen und Handeln
  • 8. Juni: Vorträge bei den HeldenTagen: Lebensgemeinschaften – Dauerhafter Wandel, Alternative Ökonomie mit Gisela Notz
  • 9./10. Juni: Soundcheck-Philosophie
  • 9. Juni: Konzert mit Wenzel, Lesung mit Maik Hosang
  • 11./12. Juni: Uni – die Allwissenheit Gottes, Augustinus, indeterministisches Freiheitsverständnis, Strawson, Anselm von Canterbury
  • 12. Juni: Ecommony mit Friederike Habermann
  • 14. Juni: Buen Vivir mit Muruchi Poma

Ich stehe völlig unter Strom. Eine Woche mit aktiven Leuten, für die Kapitalismus, Geld oder Arbeit hinterfragbare Kategorien sind und keine natürlichen Gegebenheiten wie Ebbe und Flut. Dazu jede Menge Philosophie: Das Rütteln und Schütteln an jedem Begriff, dem Sein, der Zeit und Gott. Und bei Soundcheck-Philosophie noch Philosophen, die die Fetischisierung des Textes hinterfragen. Und dann wieder in die Schule. Und einige Leute da kriege ich einfach nicht aufgeknackt: Kapitalismus, Geld oder Arbeit sind natürliche Gegebenheiten wie Ebbe und Flut, ganz zu Schweigen von der Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest …

  1. 4 Responses to “Weiterbildungsextase”

  2. Das klingt wirklich nach Stress. Da brauchst Du ja einige Wochen danach, um das aufzuarbeiten bzw. sacken zu lassen. Da bist Du wahrscheinlich gerade dabei, und ich wünsche Dir gute Erholung.

    By eule70 on Jun 20, 2012

  3. Eustress :-)
    Das einzige Problem: Der Spagat zwischen dem was ich für richtig halte und dem wie ich lebe wird immer größer :-(

    By KurtMelnik on Jun 20, 2012

  4. Mal Augen zumachen und tief durchatmen bei der Frge “ist das wirklich alles wichtig für mich?” Bei mir allerdings ha in solchen Fällen mein Körper immer die Bremse gezogen, z.B. im Dezember einen Tannenzweig ins Auge gestoßen, da musste ich ein paar Tage mit geschlossenen Augen im Lehnstuhl sitzen und konnte nur noch Radio hören; oder eine derartige Schei—-erei, dass ich nicht weggehen konnte. Solch einen Körper wünsche ich Dir, der zeigt, dass es plötzlich auch ohne das geht. Aber vielleicht bist du inzwischen durch. Es wäre doch zu hoffen, dass es auch in Deiner Gegend zur Zeit wegen Fußball wenig intellektuelle Veranstaltungen gibt. Über die Probleme von Jogi Löw zu lesen ist, da völlig wurscht, herrlich entspannend! :-).

    By eule70 on Jun 23, 2012

  5. Wie du meinem Folgeartikel “Zur Sozialpsychologie des Schlands” entnehmen kannst, scheint mich Jogi Löw nicht zu entspannen. Eher eine Traurigkeit, dass so viele Leute so komische Ersatzventile brauchen um Gemeinschaft zu erleben.

    By KurtMelnik on Jun 24, 2012

Sorry, comments for this entry are closed at this time.