Adorno zum Wochenende

29. September 2008 – 12:45

Wolfram Tschiche und Frieder Burkhardt erklären mir Adorno im Hotel Eigen. Anderthalb Tage die tiefdurchgeistigsten Sprüche:

  • Das denkende Subjekt kann Widerstand leisten.
  • Wer denkt, ist nicht wütend.
  • Die Arbeiter haben sich in erbärmlichem Wohlbehagen eingerichtet. (das allerdings von Marcuse)

Und natürlich die Kulturindustrie einer der drei großen Feinde von Adorno:

Es wird gesorgt. Formale Freiheit eines jeden ist garantiert. Eingeschlossensein in einem System von Beziehungen (Apparat) … Planmäßig wird nur das Leben des Getreuen reproduziert. Schwerste Schuld: Outsider… Der Arme wird automatisch verdächtigt… Die Kulturindustrie reflektiert die positive und negative Fürsorge für die Verwalteten als die unmittelbare Solidarität der Menschen in der Welt der Tüchtigen. Das von der Gesellschaft geschaffene Leiden wird durch das Pathos der Gefasstheit gerechtfertigt: So ist das Leben, so hart, aber darum auch so wundervoll.

Und ich als Lehrerlein mittendrin.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.