Die Frankfurter Schule und ich

21. September 2008 – 10:33

Roger Behrens in seinem Heftchen zur Kritischen Theorie über das Programm der Frankfurter Schule vor dem 2. Weltkrieg:

Trotz der Arbeiterbewegung und ihrer gelegentlichen politischen Erfolge zeichnete sich ab, dass eine gelingende Umgestaltung der Gesellschaft nicht zu erwarten war. Soziologische Erhebungen zeigten, dass auch kommunistisch eingestellte Arbeiter autoritäre und konformistische Einstellungen hatten. Gerade sie glaubten sich ohnmächtig gegenüber ihren Lebensumständen. Es gab offenbar einen »Kitt«, der die Menschen immer wieder in ihrer sozialen Stellung bestätigte, und sei sie auch noch so trostlos.

Da haben Horkheimer & Co. mich schon vor 80 Jahren durchschaut.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.